Buchcover „No Bullshit – Mutiger Mann sein“

No Bullshit
Mutiger Mann Sein

Neuerscheinung
Sept. 2017

News

2017


Buchcover „No Bullshit – Mutiger Mann sein“

25. September 2017
No Bullshit – Mutiger Mann sein
Neuerscheinung: Gütersloher Verlagshaus

Das neue Buch von Claudia Christ und Ferdinand Mitterlehner ist endlich da! Es erscheint am 25. September im Gütersloher Verlag als Männer-Ratgeber für die ganz neue Generation. In dem Buch geht es um Stärke, es geht um Krisen, es geht um Authentizität und um viel Mut!

Zum Buch


Zielfoto Ironman Zell am See

27. August 2017
IRONMAN – Zell am See

Manchmal ist es einfacher, einen ganzen Tag nur Sport zu treiben, als eine Praxis zu organisieren. Wir sind glücklich, dabei gewesen zu sein – mit 1,9 km Schwimmen, 90 km Radfahren, 21,1 km Laufen.


8. Mai 2017
Persönliche Rückmeldungen und Kennzahlen passen zueinander!
Patientenbefragung durch die KV Hessen 2017

Wir wollen wissen, wie unsere Praxisorganisation bewertet wird und ob Patienten von der Behandlung profitieren. Deshalb bitten wir gemeinsam mit der KV Hessen regelmäßig um standardisierte Rückmeldungen. Das Gesamtergebnis zeigt insgesamt eine sehr hohe Zufriedenheit. Das freut uns!

Zur Patientenbefragung


24. April – 7. Mai 2017
Zwei Wochen Potentiale schöpfen und Multiplikatoren gewinnen

Die Akademie an den Quellen und ihre externen Kollegen hatten in diesen beiden Wochen die Chance, mit professioneller Haltung, differenziertem Wissen und kreativen Ideen 802 Multiplikatoren zu erreichen! Diese wiederum teilen ihre Entwicklung, ihren Wissenszuwachs, ihre Veränderung der eigenen Haltung mit bis zu 53.522 Menschen! Welch ein Geschenk für uns!!

Multiplikationseffekt:

2 Tage Entwicklung Führungskompetenz: 600 Manager x 8 Mitarbeiter = 4800
2 Tage Entwicklung Psychosomatische Kompetenz: 60 Fachärzte x 800 Patienten = 48.000
1 Tag Entwicklung Qualitatives Feedback und Bewertung: 15 Manager x 8 Mitarbeiter = 120
1 Tag Entwicklung Konfliktgespräche: 15 HR-Manager x 10 Mitarbeiter = 150
1 Tag Entwicklung Präventionskonzepte: 12 Spezialisten aus der Alternativen Medizin x ? = 12 x ?
2 Tage Entwicklung Psychodynamisches Grundverständnis: 20 Diplompsychologen x 10 Patienten = 200
10 Tage Behandlung Psychotherapiepatienten: 80 Patienten x 3 Angehörige = 240

ZDF Team „Volle Kanne“

7. April 2017
ZDF Sendung „Volle Kanne“ zum Thema Herzinfarkt und Psychokardiologie

Das ZDF sendet am 07.04. (Weltgesundheitstag) zwischen 09:05 und 10:30 Uhr in der Sendung VOLLE KANNE eine im St. Josefs Hospital und in der AQ aufgezeichnete Sendung zum Thema „Herzinfarkt und Psychokardiologie“. Prof. Dr. Ehrlich und Dr. Christ sind darin die Experten.

Fernsehbeitrag ansehen



8. Februar 2017
95 Stunden für die Gesundheit

In der KW 5 war das Praxisteam insgesamt 12 Stunden beim Laufen, 8 Stunden im Krafttraining, 6 Stunden beim Tanz, 9 Stunden im Yoga und 4 Stunden spazieren. Wir haben insgesamt 32 Stunden Serien geguckt, jmd. musste sich krankheitsbedingt für einen Tag im Bett verbleibend schonen und wir waren vielfältig eingebunden und unterstützt durch unsere uns wichtigen Personen. Gekocht wurde entweder gemischt gesund, vegetarisch oder vegan.


Skizze of Flipchart

30. Januar 2017
Entwicklungsprozesse sichtbar machen

In Einzelgesprächen, Seminaren und Trainings geht es nicht nur um das Gespräch als gesprochenes Wort, sondern auch um die visuelle Kommunikation. Hilfreich und spannend ist es zum Beispiel, direkt an einer Flipchart in den gemeinsamen Arbeitsprozess zu kommen.



26. Januar 2017
„Zweite harte Probe“ für unser Qualitätsmanagement

Nach dem Feueralarm 2013 hat sich nun auch bei einer schweren Sturzverletzung einer Klientin unser standardisierter Notfallplan bewährt. Sie ist zum Glück auf dem Weg der Besserung.


15. Januar 2017
Planung für Online-Beratung geht in die Konkretisierungsphase

Dienstreisen, veränderte Kommunikationsgewohnheiten, lokal ungebundene Lebensweisen… Als Ergänzung zum persönlichen Gespräch planen wir demnächst das neue Angebot einer Online-Beratung. Da wir uns der vielen diesbezüglich offenen Fragen bewusst sind und auch in diesem Feld unseren Qualitätsansprüchen im Sinne der Patienten und Klienten gerecht werden möchten, arbeiten wir mit unserem Kooperationspartners Patientus (Berlin) aktiv zusammen.


01. Januar 2017
Unser Ziel für 2017

Ganzheitliches Gesundheitsmanagement vorleben und Klienten und Firmen dazu ermutigen und ermächtigen!
Auch die Akademie an den Quellen braucht als Unternehmen eine kontinuierliche Weiterentwicklung. Fortbildungen, Fehlermanagement und Qualitätssicherung sind für uns grundlegende Bausteine. Aber auch die kleinen Dinge sind uns wichtig. Deshalb ist die „Verpflegung“ unserer Klienten mittlerweile „vollwertig“ und die Lektüre im Wartezimmer eine werthaltige Einladung zur Diskussion.

2016


12. Dezember 2016
Aktiv in der Berufspolitik

Während der vergangenen drei Jahre hat F. Mitterlehner als Präsidiumsmitglied der Deutschen Fachgesellschaft für Tiefenpsychologie die Diskussion um Ausbildungsformen, Ausbildungskonditionen der PiA´s, Zusammenarbeit der Professionen, Kombination von Einzel- und Gruppentherapie und Forschung in den dynamischen Verfahren aktiv mitgestaltet.


10. Dezember 2016
Erste positive Rückmeldungen zum „Psychotherapielei(ch)tfaden“

Die enorme Arbeitsanstrengung trägt Früchte! Die ersten Rückmeldungen und Rezensionen zu unserem aktuellen Fachbuch „Psychotherapielei(ch)tfaden“ sind durchwegs positiv und begeistert!
Zu den Rezensionen


30. November 2016
Kontinuierliche Überprüfung – erfreuliche Ergebnisse

Erfahrungswissen ist sicherlich eine Stärke der Akademie an den Quellen. Dennoch wollen wir kontinuierlich überprüfen, ob unsere Kompetenz auch beim Gesprächspartner „ankommt“. Mittlerweile liegen zufallsverteilt 220 (!) standardisierte Rückmeldungen zu Einzelgesprächen vor. Die Ergebnisse zeigen, dass sich Patienten und Klienten verstanden fühlen und für ihren Alltag wesentliche Fortschritte erarbeiten konnten.
Mehr zu Qualitätssicherung


16. November 2016
Buchveröffentlichung: „Psychotherapielei(ch)tfaden“

Im November erscheint endlich unser Praxislehrbuch „Psychotherapie-Leichtfaden – Knifflige Situationen professionell meistern“ im Schattauer Verlag. Wo die meisten Lehrbücher aufhören, setzt dieses Praxisbuch an: Psychotherapeuten erhalten einen schulenübergreifenden und komprimierten Überblick über das praktische Vorgehen in kniffligen therapeutischen Situationen.
Zum Buch


22. September 2016
Logische Konsequenz – das erste Baby

Bei ca. 80% Frauen in unserer Berufsgruppe war es abzusehen, dass auch im Kreis unserer Honorarkräfte ein Kind auf die Welt kommen wird. Wir gratulieren herzlich!


Unser Logo „in echt“

17. August 2016
„Logo zum Anfassen“

Wir werten dies als gutes Zeichen für das Klima in der Akademie, wenn selbst studentische Praktikanten Gestaltungsideen einbringen. Unser wunderschönes Logo gibt es nun auch „in echt“.



25. Juli 2016
Erich-Fill-Triathlon

Aktive Gesundheit und Annäherung an die persönlichen Leistungsgrenzen: Die Senioren der AQ finishen den 32. Erich-Fill-Triathlon (Olympische Distanz).


30. Juni 2016
Aktiv mitgestalten – ehrenamtliche Tätigkeiten sind uns wichtig!

Gesellschaftliche Entwicklungen mitzugestalten, ist ein Anliegen der Akademie an den Quellen. Deshalb arbeiten wir ehrenamtlich in unterschiedlichen Gremien. Als Präsidentin des Lions Clubs Wiesbaden organisiert Dr. Christ örtliche Aktivitäten und unterstützt bspw. das Jugendförderprogramm Lions Quest national.


Samowar

07. Juni 2016
Abwarten, Tee trinken

Pause machen, über den eigenen Standort nachdenken, Erlebtes aufschreiben, Tee trinken – unser neuer Samowar im Wartezimmer lädt dazu ein.



01. Juni 2016
Im Dienste für unsere Patienten

84 Mannarbeitsstunden haben wir in diesem Quartal interprofessionell in Case-Konferenzen aufgewendet, um exakte Diagnosen zu vergeben, geeignete Behandlungspläne zu entwickeln, die kollegiale Zusammenarbeit mit externen Kollegen zu stärken und das gemeinsame Wissen für den einzelnen Patienten bestmöglich zu nutzen.


20. Mai 2016
Promotion zum Thema „Psychokardiologie“

Als Internistin und Psychokardiologin ist Frau Dr. Christ nicht nur „herzlich“ im Kontakt, sondern auch medizinisch versiert in diesem Thema. Gemeinsam mit Prof. Dr. Ehrlich (St. Josefs Hospital Wiesbaden) betreut sie aktuell eine von Frau Fadljevic durchgeführte Promotionsuntersuchung. Erste Ergebnisse: Qualitativ strukturierte Gespräche nach einem Herzinfarkt helfen dem Betroffenen bei der Genesung und Krankheitsverarbeitung.


26. April 2016
Unsere neue Kommunikation – unsere neue Website

Wir freuen uns, Ihnen unsere neue Website zu präsentieren. In den letzten Jahren und Jahrzehnten haben sich unsere Aufgabengebiete immer mehr erweitert. Das macht uns nicht nur stolz, es bietet Ihnen als Patienten, Kunden, Auszubildenden und Interessierten eine Vielfalt an Informationen und Wissen. Nach unserem Motto „Wissen trifft Mensch“ bleiben wir in unserer Denk- und Arbeitsweise nicht stehen, verknüpfen Forschung, Weiterbildung, Lehre und Qualitätssicherung, um Ihnen eine Behandlung, Beratung und Betreuung auf höchstem Niveau zu bieten. Und weil wir unsere Arbeit sehr „persönlich“ nehmen, sind auch alle Fotos auf dieser Website sehr persönlich. Es sind Impressionen von unseren Reisen, die uns und hoffentlich auch Sie inspirieren.

Vorträge, Seminare, Fortbildung

2017

15. – 19.10.2017
Lübecker Psychotherapiewoche
Workshop „Bericht an den Gutachter – ein therapeutisches Meisterdrehbuch“ (Christ)
Workshop „Psychodynamik / neugierig werden – besser verstehen – professionell begleiten“ (Mitterlehner)


14.09.2017
LVM Landwirtschaftlicher Versicherungsverein Münster
Vortrag „Gesund führen“ (Christ)


30.06. – 02.07.2017
Hauptstadtkongress Psychodynamik, Berlin
Workshop „Psychotherapie Lei(ch)tfaden – der Blick auf den situativen Kontext ist zukunftsweisend“ (Christ)
Workshop „Chancen und Risiken für den „modernen Mann“ – methodische Kompetenz für die gendersensible Behandlung“ (Mitterlehner)


29.04.2017
Steinbeis-Hochschule Berlin
Vorlesung und Seminar in der Präsenzphase (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„10 von 10 möglichen Punkten für „Interaktive Unterrichtsgestaltung“
„10 von 10 möglichen Punkten für den „Gesamteindruck“
„10 von 10 möglichen Punkten für Nachvollziehbarkeit der Zielrichtung


17. – 18.03.2017
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Berufsethik / Medizinethik" (Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„Die vielen guten Praxisbeispiele und die entstandene Diskussion über Ethik hat die Teilnehmer persönlich gut weitergebracht.“


18.02.2017
Steinbeis-Hochschule Berlin
Vorlesung und Seminar in der Präsenzphase (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„Besonders gut war die lebendige Art des Unterrichtens.“
„Super verständliche und anschauliche Folien auf PowerPoint“


17.02.2017
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Psychohygiene und Stressmanagement für Ärzte, Psychologen und Pädagogen“ (Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„Die schriftlichen Rückmeldungen waren sehr gut. Die Teilnehmer waren rundum sehr zufrieden und konnten neues Wissen mitnehmen.“


17.02.2017
Steinbeis-Hochschule Berlin
Vorlesung und Seminar in der Präsenzphase (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„Sehr lebendiges und anschauliches Seminar; guter strukturierter Ablauf; fachlich sehr gut präsentiert.“


16.02.2017
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Medizinische Grundlagen II“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„Sehr gute Dozentin!“
„Der Inhalt war umfangreich – aber sehr interessant gestaltet.“


15.02.2017
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Medizinische Grundlagen I“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„Genau so muss ein Seminar sein!“


15.02.2017
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Kreative Medien in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie“ (Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„Die Teilnehmer waren begeistert und beeindruckt von der Intensität des Seminars.“


10. – 11.02.2017
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Die Probatorische Phase in der ärztlichen Psychotherapie“ (Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„Laut der schriftlichen Rückmeldungen verlief das Seminar sehr gut. Die Kollegen freuten sich über die „tolle Veranstaltung“, Ihre anschaulichen und interessanten Ausführungen und die Praxisnähe. Alle konnten viel aus dem Seminar mitnehmen und empfanden die Zusammenarbeit mit Ihnen als sehr wertvoll.“


20. – 21.01.2017
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Psychotherapeut werden“ (Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„Es ist Ihnen gelungen, diese Teilnehmer zu motivieren: Sie haben „Lust auf mehr lernen“ bekommen und waren dankbar für die hilfreichen Literaturempfehlungen.“

2016


16. – 17.12.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Abschiedsphase und Beendigung von Therapie und Beratung“ (Mitterlehner)


12.12.2016
Deutsche Fachgesellschaft für Tiefenpsychologie, Hamburg
Präsidiumssitzung (Mitterlehner)


07.12.2016
Lions Club Wiesbaden – An den Quellen
Vortrag „Unternehmen mit Taktgefühl führen – musikalisches Know-how für den beruflichen Alltag“ – Präsentation und Livemusik Klarinette (Mitterlehner)


02. – 03.12.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Einführung in die positive Psychotherapie als tiefenpsychologisch-humanistische Kurzzeittherapie (Christ)
Reflexion eigener Werte, Normen und Grundpositionen als Basis therapeutischen Agierens angesichts existentieller Fragestellungen (Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„TN waren begeistert darüber, wie viel sie für ihre eigene therapeutische Haltung lernen konnten…“


18. – 19.11.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Existentielle Fragen und unterschiedliche Formen von „Sinnbegründung“ in der therapeutischen Begleitung von existentiellen Ereignissen (Mitterlehner)


28.10.2016
Steinbeis-Hochschule Berlin
Seminar „Komplementäre Methoden in der Medizin“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„sehr gut strukturierte Vorgehensweise und Vermittlung der Themen“,
„einfach wunderbar, so interessant, so spannend“


27.10.2016
Steinbeis-Hochschule Berlin
Seminar „Gesundheitsförderung & Prävention“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„Unterlagen sehr gut“, „Didaktik und Präsentation sehr gut“


25.10.2016
Steinbeis-Hochschule Berlin
Seminar „Medizinische Grundlagen für Spezialisten aus der Komplementärmedizin“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„Teilnehmerorientierung sehr gut“


15. – 20.10.2016
Lübecker Psychotherapietage 2016
Seminar „Bericht an den Gutachter – ein Meisterdrehbuch“ (Christ)
Teilnehmerbewertung:
Note 1,2
Seminar „Resilienz für Ärzte und Psychologen“ (Mitterlehner)


11.10.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Kreative Methoden der Psychotherapie: Bewegung, Szenisches Spiel, Malen, Symbolarbeit“ (Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„sehr gelungen“, „grandios“


07. – 08.10.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Therapeutisches Arbeiten mit Eltern und wichtigen Bezugspersonen“ (Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„großer Wissenszuwachs“


02.10.2016
Vitalwolf, Salzburg
Vortrag „42 km – laufend ins Ziel: Höchstleistung mit Reserven oder die Kunst, langfristig erfolgreich zu sein“ mit Impressionen aus 45 Marathons (Christ)


01.10.16
Vitalwolf, Salzburg
Vortrag „Unternehmen mit Taktgefühl führen – musikalisches Know-how für den beruflichen Alltag“ – Präsentation und Livemusik Klarinette (Mitterlehner)


30.09.2016
Vitalwolf, Salzburg
Vortrag „Resilienz als Grundvoraussetzung für berufliche Belastungen“ (Mitterlehner)


23. – 24.09.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Qualitätssicherung in der Psychotherapie – Berichterstellung“ (Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„…die Teilnehmer haben sich sehr über das Seminar gefreut!“


23.09.2016
Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung der Landesärztekammer Hessen, Bad Neuheim
Vortrag „Transkulturelle Fragestellungen in der Allgemeinpraxis“ (Mitterlehner)
Vortrag „Medizinethik“ (Mitterlehner)


02. – 03.09.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Qualitätssicherung in der Psychotherapie – Berichterstellung“ (Mitterlehner)
Seminar „Psychodynamik“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„…Seminar war sehr erfolgreich…“


23. – 24.09.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Berichterstellung – Systematik“ (Christ)


02. – 03.08.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Psychotherapeut werden III – Allgemeine Neurosenlehre“ (Christ)


18. – 20.07.2016
Cor Coaching Hamburg
Seminar „Männerwelten“ (Christ/Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„… es hat Spaß gemacht, mit euch zu arbeiten“


15.07.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Psychodynamik“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„…erfrischendes, interaktives, abwechslungsreiches Seminar“


14.07.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Medizinische Grundlagen“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„lebendiger Vortragsstil“


13.07.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Medizinische Grundlagen“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„…Seminar gut strukturiert“,„Teilnehmer begeistert“


09.07.2016
Hamburg
Vortrag „Unternehmen mit Taktgefühl führen – musikalisches Know-how für den beruflichen Alltag“ – Präsentation und Livemusik Klarinette (Mitterlehner)


08. – 09.07.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Psychohygiene für Psychotherapeuten“ (Mitterlehner)


01. – 02.07.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Ethik konkret“ (Mitterlehner)


01.07.2016
Steinbeis-Hochschule Berlin
Seminar „Gesundheitsförderung & Prävention“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„Praxisrelevanz sehr gut“, „toller roter Faden“


17. – 18.06.2016
Akademie für ärztliche Fort- und Weiterbildung der Landesärztekammer Hessen, Bad Neuheim
Seminar „Psychosomatische Grundversorgung“ (Christ)


10. – 11.06.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Kreative Methoden in Therapie und Beratung“ (Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„menschliche und mitfühlende Einstellung der Leitung“
Seminar „Grundlagen der Tiefenpsychologie“ (Christ)


10.06.2016
Klinikum Schloss Winnenden
Eröffnungsvortrag „Männerwelten – Behandlung zwischen Stolpersteinen und Gentle-Mental-Health-Code“ (Mitterlehner)


03. – 04.06.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Verabschiedung in Therapie und Beratung“ (Christ)


20. – 21.05.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Berufsethik und Psychohygiene“ (Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„lebendige Gestaltung des Seminars“, „spannende praktische Beispiele und dadurch gute Anschaulichkeit“


06.05.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie / Jahrestagung
Vortrag „Didaktik der Supervision“ (Mitterlehner)


02.05.2016
Hessisches Landesprüfungsamt für Heilberufe, Frankfurt
Prüfer bei Approbationsprüfungen (Mitterlehner)


29. – 30.04.2016
Köln-Bonner Akademie für Psychotherapie
Seminar „Standardisierte Diagnostik und Auswahlverfahren“ (Mitterlehner)


29. – 30.04.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Positive Psychotherapie“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„Teilnehmer erlebten Leitung offen, authentisch und pragmatisch“


27.04.2016
Steinbeis-Hochschule Berlin
Seminar „Gesundheitsförderung & Prävention“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„Anspruch an die TN den Vorkenntnissen entsprechend“


23.04.2016
Köln-Bonner Akademie für Psychotherapie
Seminar „Medizinische Grundlagen und Behandlungsansätze bei Essstörungen“ (Christ)


18.04.2016
Hessisches Landesprüfungsamt für Heilberufe, Frankfurt
Prüfer bei Approbationsprüfungen (Mitterlehner)


15. – 16.04.2016
Köln-Bonner Akademie für Psychotherapie
Seminar „Diagnostische Klassifikation“ (Mitterlehner)


02. - 05.03.2016
Der deutsche Schmerz und Palliativtag 2016, Frankfurt
Vortrag „Last und Entlastung – Psychohygiene für Ärzte“ (Christ)


04.03.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie / Dozentennachwuchsprogramm
Vortrag „Didaktik der Superversion“ (Christ)


03.03.2016
Schmerztagung Frankfurt – Satelliten Symposium
Last und Entlastung: Psychohygiene für Ärzte (Christ)


24.02.16
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Medizinische Grundlagen“ (Christ)
Teilnehmerfeedback:
„… alle waren höchst zufrieden“


23.02.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Kreative Methoden“ (Mitterlehner)


22. – 23.01.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Existentielle Fragen in der Kinder- und Jugendlichenpsychotherapie: Verlust, Tod, Trauer, Religion“ (Mitterlehner)
Teilnehmerfeedback:
„sehr zufrieden mit der tollen Umsetzung des Themas“


16. – 17.01.2016
Köln-Bonner Akademie für Psychotherapie
Seminar „Psychosomatik für Psychotherapeuten“ (Christ)


12. – 13.01.2016
Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
Seminar „Tiefenpsychologische Anamneseerhebung und Erstgespräch“ (Christ)

Auszüge (2013 – 2015)


15. – 20.10.2015
Lübecker Psychotherapietage 2015
Bericht an den Gutachter – ein Meisterdrehbuch (Christ)
Resilienz für Ärzte und Psychologen (Mitterlehner)


13. – 18.04.2014
9. Saaler Frauenwoche
Leitthema „Achtsamkeit“ (Christ/Weiß-Rössner)


13. – 18.04.2014
64. Lindauer Psychotherapiewochen
Leitthema „Schicksal“ (Christ/Mitterlehner – Männerwelten)


13. – 18.04.2014
6. Weltkongress für Positive Psychotherapie, Antalya
Leitthema „Praxis, Werte, Identität“ (Christ/Mitterlehner – Männerwelten international)


20.03.2014
Der Deutsche Schmerz- und Palliativtag 2014
„Schmerzenslust statt Herzensfrust – wie Seelennarben uns quälen“ (Christ)


13.05.2013
Wiesbadener Wertesalon
Verantwortung (Mitterlehner)


04.05.2013
Fachtagung für Arbeitsmedizin Rhein-Main
„Seelische Notfälle im Betrieb – was tun?“ (Christ)


06.04.2013
119. Internistenkongress Wiesbaden
„Wie helfen bei seelischen Notfällen?“ (Christ)

Trainings für Unternehmen / Supervision

2017


Psychiatrisches Zentrum Nordbaden / Wiesloch
Personalentwicklung


Trainings für Manager und Senior Manager
Trainings für disziplinarisch vorgesetzte Manager
Trainings für HR-Consulting
Spirit & Tone-Konferenz

Kooperation mit „Menschenkenner“, Hamburg

2016


Diözese Limburg
Strategie und Personalentwicklung


Getränke Weidlich, Dortmund
Führungskräfteentwicklung
Kooperation mit „Menschenkenner“, Hamburg


Diakonisches Werk, Limburg
Supervision

2015


Lufthansa Technik, Frankfurt am Main
Resilienztraining
Kooperation mit Cor Coaching Hamburg


Daimler, Stuttgart
Das Männerbild im Umbruch – Konsequenzen für die Unternehmen


CST-AG, Darmstadt
HR-Entwicklung


Vitos Kliniken, Hessen
Coaching Chefärzte

Publikationen / Fachbeiträge

Cover „Psychodynamische Psychotherapie und Verhaltenstherapi“

Juni 2017
Psychodynamische Psychotherapie und Verhaltenstherapie: ein integratives Praxishandbuch (S. Trautmann-Voigt, B. Voigt)
Fachbeitrag „Genderaspekte in der therapeutischen Beziehungsgestaltung“ (Christ/Mitterlehner)



Juni 2016
Psychotherapeutenjournal 2/2016
Fachbeitrag „Die Ausbildungsreform in der Diskussion “ (Armbruster/Mitterlehner u.a.)


Zeitschrift „körper – tanz – bewegung“

Februar 2016
Zeitschrift „körper – tanz – bewegung“
Fachbeitrag „Männerwelten – Männer in Beratung“ (Christ/Mitterlehner)

Der Artikel zeigt auf, welche Besonderheiten bei der psychotherapeutischen Begleitung von Männern zu beachten sind. Diese senden häufig Signale aus dem beruflichen Kontext und zeigen körperliche Symptome statt emotionale Aussagen, werden häufiger zur Therapie geschickt, berichten über Schwierigkeiten mit Konkurrenz und Leistungsdruck und benötigen eine klare therapeutische Haltung „auf Augenhöhe".


1985 – 2013

Christ/Mitterlehner


2013
Fachbeitrag „Männergesundheit – Der Weg zum „einzigartigen Mann“ (Christ/Mitterlehner)
Interview aktuell, Med Welt 2013; 64/5: 277-278

Christ


07/08 2010
Fachbeitrag „Brennen ohne Auszubrennen“ (Christ)
Zeitschrift: beraten & verkaufen, Thomae-Akademie


12/2008
Fachbeitrag „Veränderungen – Neugierde macht stark“ (Christ)
Zeitschrift: working@office, Gabler-Verlag


09/2007
Fachbeitrag „Dem Burnout vorbeugen – ausgeglichen statt ausgebrannt“ (Christ)
Zeitschrift: Fürstenberg aktuell, Fürstenberg Institut GmbH


07/2007
Fachbeitrag „Körpersprache – stumme Signale, die ankommen“ (Christ)
Zeitschrift: working@office, Gabler-Verlag


04/2007
Fachbeitrag „Loyalität – meine Firma und ich“ (Christ)
Zeitschrift: working@office, Gabler-Verlag


03/2007
Fachbeitrag „Benimm und Etikette – so gehört es sich“ (Christ)
Zeitschrift: working@office, Gabler-Verlag


02/2007
Fachbeitrag „Burnout vorbeugen – ausgeglichen statt ausgebrannt“ (Christ)
Zeitschrift: working@office, Gabler-Verlag


11/2006
Fachbeitrag „Psychologie – Blick in das ICH“ (Christ)
Zeitschrift: working@office, Gabler-Verlag


10/2006
Fachbeitrag „Teamfähigkeit – Fünf Menschen in einem Raum sind noch kein Team“ (Christ)
Zeitschrift: working@office, Gabler-Verlag


05/06 2002
Ausländische Patienten sind anspruchsvolle Kunden (G.E. Braun, C. Christ, A. Heuser)
Zeitschrift: f&w – führen und wirtschaften im Krankenhaus


01/02 2000
Ärztenetzwerke: Ein Krankenhaus öffnet den Niedergelassenen Tür und Tor (Christ)
Zeitschrift: f&w – führen und wirtschaften im Krankenhaus


1996
Gesundheitsziele von Kindern und Jugendlichen aus Sicht von Experten (Christ)
Public Health-Studienverband, TU-Berlin, Bibliothek


1995
Fachbeitrag „Lebensstile und Gesundheitsverständnis“ (Christ, T. Götz)
Kongressbericht des Allgemeinen Deutschen Hochschulverbandes


1993
Interactions of Different Drugs with the N-Demethylation of Pefloxacin and of Methylciprofloxacin in the rat as determined by Analysis of CO2-Exhalation
(W. Christ, W. Hecker, M. Jacobson, H. Kemmler, B. Esch, C. Christ-Sudhoff)

Deutsche Gesellschaft für Pharmakologie und Toxikologie,
Naunyn-Schmiedeberg’s Arch. Pharmacol., Band 347 (Suppl.): R 47


1992
Central Nervous System Effects of Fluoroquinolones in Animals
(H. Park, W. Hecker, C. Christ-Sudhoff, W. Christ)

Deutsche Gesellschaft für Pharmakologie und Toxikologie,
Naunyn-Schmiedeberg‘s Arch. Pharmacol., Band 345 (Suppl.): R 127


1988
Metabolite Toxicity of Chinolone Antibiotics
(J. Brockmöller, C. Christ, D. Heger-Mahn, N. Drakoulis, D. Müller-Enoch, P. Neuhaus, I. Roots)

ISSX Meeting Japan, „Xenobiotic Metabolism and Disposition“


1988
Toxification of Several Quinolone Antibiotics by Microsomal Suspensions as Indicated with Human Lymphozytes as Target Cells
(C. Christ, D. Heger-Mahn, D. Müller-Enoch, I. Roots)

Deutsche Gesellschaft für Pharmakologie und Toxikologie,
Naunyn-Schmiedeberg‘s Arch. Pharmacol., Band 337 (Suppl.): R 24


1986
Effect of Prostacyclin on Membrane Potential and Tension and Depolarisation vascular Smooth Muscle
(G. Siegel, G. Stock, B. Litza, C. Christ)

Blood Vessles, Vol. 7 : 2399


1985
Membrane physiological bases of peripheral vascular control
(G. Siegel, A. Adler, C. Christ, F. Schnalke, B. Howe)

Angiologie, Numero Special (6-7-8): 247-258


1985
Interaction of extracellular calcium and endogenous noradrenalin release in vascular segments of carotid, renal and coronary arteries (G. Siegel, F. Schnalke, A. Carl, E. Mildenberger, C. Christ, A. Adler)
Pflügers Arch. Eur. J. Physiol., 405: R 62


1985
The Effect of External Calcium on Membrane Potential and Tension in the Smooth Muscle of Renal And Coronary Arteries (C. Christ, G. Siegel)
Federation Procedings, Vol. 44 : 24-25

Mitterlehner


2008
Der Mitarbeiter als ökonomischer Faktor – der Person-begriff in der Integrativen Wirtschaftsethik und der katholischen Soziallehre (Mitterlehner)
Diplomarbeit (unveröffentlicht), KTU-Linz


2007
Achtsamkeit des Psychotherapeuten (Grepmair, Nickel, Projektdurchführung: Mitterlehner)
Wien: Springer


2006
Behandlungsmotivation und Ergebnisse der stationären Psychotherapie bei Frauen mit depressiven Erkrankungen: Eine prospektive Studie (Nickel, Muehlbacher, ... Mitterlehner u.a.)
Gesundheitswesen 68(1), 11-17


2006
Familial and sociopsychopathological risk factors for suicide attempt in bulimic and in depressed woman: prospektive study (Nickel, Simek, ... Mitterlehner u.a.)
Int Eat Disord 39 (5), 410-417


2006
Topiramate treatment for women with borderline personality disorder: a double-blind-placebo-controlled study (Loew, Nickel, ... Mitterlehner u.a.)
Clin Psychopharmacol 26(1), 61-66


2006
Behandlungsergebnisse stationärer psychosomatischer Rehabilitation bei türkischen Migranten: Eine prospektive Studie (Nickel, Lojewski, ... Mitterlehner u.a.)
Gesundheitswesen 68(3), 147-153


2006
Bioenergetic exercises in patient treatment of Turkish immigrants with chronic somatoform disorders: a randomized, controlled study (Nickel, Cangöz, ... Mitterlehner u.a.)
Psychosom Res 61(4), 507-513


2006
Change in instrumental activities of daily living disability after integrative psychotherapeutic treatment of depressive symptoms in female senior patients with musculosceletal pain: a prospectiv, randomized, controlled trial (Nickel, Lahmann, ... Mitterlehner u.a.)
Arch Gerontol Geriatr 42(3), 247-255


2006
Bullying girls – changes after brief strategic family therapy: a ranomized, prospective, controlled trial with one year follow-up (Nickel, ... Mitterlehner u.a.)
Psychother Psychosom 75, 47-55


2005
In-patient treatment of mothers with depressive disorders – does joint admission of their children have a negativ effect on the results of treatment? A ranomized, prospectiv, controlled trial (Nickel, Nickel, ... Mitterlehner u.a.)
Psychother Psychosom 47, 167-171


2005
Aggressive female youth benefit from outpatient family therapy: A random prospective controlled trial (Nickel, Nickel, Leiberich, Mitterlehner u.a.)
Pediatr Int 47, 167-171


2005
Change of self-efficacy after treatment of depressive symptoms in female senior patients: A double-blind, placebo-controlled trial (Nickel, Leiberich, ... Mitterlehner u.a.)
Aging Clin Exp Res 17, 293-296


2005
Topiramate in treatment of sozial phobia in woman: a randomized, double-blind, placebo-controlled study (Mühlbacher, Nickel, Nickel, ... Mitterlehner u.a.)
Clin Psychopharmacol 25(6), 580-583


2005
Kinder psychisch kranker Eltern (in Pflege- und Adoptivfamilien) in der Pubertät – Probleme und Chancen (Mitterlehner)
Tagungsband des Bundesverbandes der Pflege und Adoptivfamilien (PFAD)


2005
Topiramate treatment in bulimic nervosa patients: a randomized, double-blind, placebo-controlled study (Nickel, Tritt, ... Mitterlehner u.a)
Int Eat Disorder 38(4), 295-300


2005
Lamotrigine treatment of aggression in female Borderline Personality Disorder Patients: A double-blind, placebo-controlled study (Tritt, Nickel, Mitterlehner u.a)
Psychopharmacol 19, 287-291


2005
Recovering the ability to function socially in elderly depressed patients: a prospective, controlled trial (Nickel, Nickel, Leiberich, Mitterlehner u.a.)
Archives of Gerontology and Geriatrics 41, 41-49


2005
Psychosomatic Factors in Extreme Obesity: A Cross Sectional Survey in a Random Sample of Bariatric Surgery Patients (Nickel, Harms, Leiberich, Nickel, Mitterlehner u.a.)
Int Psychiatry Med 35, 109-122


2004
The Occurrence of Posttraumatic Stress Disorder in Patients Following Intensive Care Treatment: A Cross-Sectional Study in a Random Sample (Nickel, ... Mitterlehner u.a.)
Journal of Intensive Care Medicine 19/5, 285-290


2004
Psychosomatisches Konzept der Eltern-Kind-Station B (Mitterlehner)
Veröffentlicht im Konzept der Inntalklinik und im Internet


2004
In-patient psychiatric-pschotherapeutic treatment of mothers with a generalized Anxiety Disorder – does the co-admission of their children influence the treatment results? A randomized, prospectic controlled study (Tritt, Nickel, Nickel, ... Mitterlehner u.a.)
Wiener Medizinische Wochenschrift 116, 750-754


2004
Stationäre Behandlung von Frauen mit überlastungsbedingter depressiver Reaktion – beeinflusst das Einbeziehen des Partners die Behandlungsergebnisse? Eine randomisierte, prospektive, kontrollierte Studie (Nickel, Nickel, ... Mitterlehner u.a.)
Wien Med Wschr 154, 878-882


2004
Topiramate treatment of aggression in female Borderline Personality Disorder Patients: A double-blind, placebo-controlled study (Nickel, Nickel, ... Mitterlehner u.a.)
Clin Psychiatry 65, 1515-1519


2004
Chronic-Fatigue – a Topic for Practitioners of Sozial Medicine as well? (Tritt, Nickel, Mitterlehner, Nickel u.a.)
Wiener Klinische Wochenschrift 116 / 5-6, 182-190


2004
Stationäres familientherapeutisches Behandlungskonzept einer Eltern-Kind-Station im Kontext der Behandlung von Patienten mit Borderline-Persönlichkeitsstörungen (Nickel, v. Bohlen, Nickel, Forthuber, Mitterlehner, Rother)
Psychodynamische Psychotherapie 3, 247-251


2004
Student opinion on psychosomatic education in Germany (Nickel, Nickel, Mitterlehner u.a.)
Medical Education 38, 1013-1016


2004
Zur psychopathologischen und psychosozialen Charakteristik von Patienten, die häufig ihre Psychotherapeuten wechseln (Nickel, Nickel, Leiberich, Mitterlehner u.a.)
Wiener Medizinische Wochenschrift 154/7-8, 163-169


2004
Sexual Abuse in Childhood and Youth as Psychopathologically relevant Life Occurence: a Cross Sectional survey in a Random Sample (Nickel, Nickel, Leiberich, Mitterlehner u.a.)
Croat Med 45, 483-489


2003
Atypische Neuroleptika bei Persönlichkeitsstörungen (Nickel, Leiberich, Mitterlehner)
Psychodynamische Psychotherapie 2, 1-7


2003
Lebenszufriedenheit bei Borderline-Patientinnen und ängstlich neurotischen Patienten (Mitterlehner)
Kongress des Vereins dt. Rentenversicherungsträger 2003


1999
Kinderpsychotherapeutische Einzelfallstudie „Pia” (Mitterlehner)
Einzelfassstudie (unveröffentlicht), ÖAGG, Wien


1999
Integratives Elterntraining. Konzept, Durchführung und Katamnese (Mitterlehner)
Veröffentlicht im Konzept der Inntalklinik Simbach


1996
Let‘s fly together – Untersuchung des Erlebens veränderter Bewusstseinszustände während einer Techno-Party (Mitterlehner)
Beiträge zur Popularmusikforschung 18


1995
Let‘s fly together – Untersuchung des Erlebens veränderter Bewusstseinszustände während einer Techno-Party (Mitterlehner)
Jahrbuch des Europäischen Collegiums für Bewusstseinsstudien, Berlin


1993
Ästhetische Bildung – grundlegende Voraussetzungen, Konkretisierung und Chancen, dargestellt am Beispiel Joseph Beuys (Mitterlehner)
Diplomarbeit (unveröffentlicht), Universität Mozarteum Salzburg


1986
Die technische Entwicklung der Klarinette und daraus resultierende Erweiterungen des Schulwerks (Mitterlehner)
Diplomarbeit (unveröffentlicht), Anton Bruckner Privatuniversität, Linz

Spotlights

Schattauer VideoPodcast

Männerwelten – Dr. Claudia Christ und Ferdinand Mitterlehner im Gespräch

In diesem Schattauer VideoPodcast äußern sich Frau Dr. Claudia Christ und der Diplom-Psychologe und -Theologe Ferdinand Mitterlehner über das Fachbuch „Männerwelten“. Sie beantworten die Frage, warum es einen besonderen Bedarf für Männer in Beratung gibt. Sie beschreiben den Weg zum „einzigartigen Mann" innerhalb des gesellschaftlich unterschiedlichen Rollenangebots. Sie berichten, in welchen Situationen Männer dazu neigen zu stolpern, wann sie bereit sind, sich Hilfe zu organisieren und warum es gerade für Männer schwer ist, in eine Praxis zu kommen, um von ihren Sorgen und Problemen zu erzählen.


Konzert Klarinette

„Danza Andaluza“ von Granados
Klarinette: Ferdinand Mitterlehner, Klavier: Sophio Gigineishvili
Festsaal im Neuen Rathaus, Wiesbaden, 15.06.2013


„Giga aus Partita BWV 1004" von J. S. Bach
Klarinette: Ferdinand Mitterlehner
Haus für Mozart, Salzburg, 01.10.2016

Ferdinand Mitterlehner ist nicht nur Psychologe und Theologe, sondern auch ausgebildeter Diplom Intrumentalpädagoge für Klarinette. Diese außergewöhnliche Kombination ermöglicht ihm einen wissenschaftlich fundierten und gleichzeitig lebendigen Zugang zu seinen Klienten und Kunden. Unter dem Titel "Unternehmen mit Taktgefühl führen“ präsentiert Herr Mitterlehner zum Beispiel Livemusik und zeigt auf, wie man musikalisches Know-how und kreative Methoden für den beruflichen Alltag nutzen kann.

Betreute Bachelor- und Masterarbeiten / Dissertationen

Sommersemester 2016


Psychocardiologische Kurzinterventionen bei Patienten mit akutem Herzinfarkt
Autor: Maria Fadljevic – Dissertation, Prof. Dr. Ehrlich/Dr. Christ

Wintersemester 2015/2016


Gesundheitscoaching
Autor: Luck, Nadja – Masterthesis, Studiengang Coaching/Supervision


Ist Supervision in der Pflegeausbildung notwendig?
Entwicklung eines Konzeptes für die Integration von Supervision (zur Entwicklung der persönlichen und sozialen Kompetenzen) am Beispiel der Krankenpflegeausbildung
Autor: Meinert, Susanne – Masterthesis, Studiengang Coaching/Supervision

Sommersemester 2015


Anpassungsstrategien von Jugendlichen mit Diabetes mellitus Typ 1 im Alltag
Entwicklung eines Konzeptes für die Integration von Supervision (zur Entwicklung der persönlichen und sozialen Kompetenzen) am Beispiel der Krankenpflegeausbildung
Autor: Flügge, Justyna Maria – 838832, Planitz/Christ


Pflegerische Angehörigenberatung in der Psychiatrie
Welche Relevanz hat pflegerische Beratung im stationären Setting der Psychiatrie für Angehörige?
Autor: Siebert, Anne – 1025712, Christ/Planitz


Professionelle Pflege von älteren Menschen mit Depressionen
Autor: Asghari, Elmira – 996512, Planitz/Christ


Die Pflege von Menschen mit Behinderungen im Alter
Zwischen Heilerziehungspflege und Altenpflege
Autor: Steinhauer, Katharina – 1025987, Beckmann/Christ


Ausdaueraktivität bei Menschen mit einer dementiellen Erkrankung
Eine Möglichkeit der besseren autonomen Versorgung?
Autor: Schubert, Eileen – 1025699, Christ/Schwerdt


Die Förderung der Harnkontinenz bei Menschen ab 60 Jahren
Inkontinenz verstehen und den Umgang erlernen
Autor: Wicklein, Andreas – 950370, Christ/Schwerdt


Welche gängigen pflegerisch-therapeutischen Maßnahmen bei Schluckstörungen sind wirklich effektiv
Eine differenzierte Analyse
Autor: Weinberger, Stephan – 1007882, Christ/Busse


Wie können Pflegende im psychiatrischen Bereich auf ihre eigene Psychohygiene achten?
Wie können Pflegende unter hohen Belastungen selbst gesund bleiben und gewaltsame und einschneidende Erlebnisse positiv verarbeiten und welche Maßnahmen tragen dazu bei?
Autor: Kahlig, Michelle – 1013494, Christ/Planitz


Schmerzmanagement bei kognitiv eingeschränkten PatientInnen/KlientInnen
Ist ein Schmerzmanagement wie es der DNQP Expertenstandard Schmerzmanagement in der Pflege bei akuten Schmerzen für kognitiv eingeschränkte (dementiell erkrankte) PatientInnen/KlientInnen empfiehlt (in Anbetracht des demographischen Wandels und dem einhergehenden Fachkräftemangel) in Deutschland zukunftsfähig?
Autor: Helge, Holfelder – 936572, Christ/Tolle

Wintersemester 2014/2015


Kommunikationsstrategie bei verbal eingeschränkten Bewohnern in einer Altenpflegeeinrichtung
Analyse eines Falles aus der Pflegepraxis
Autor: Gärtner, Kathleen – 992820, Christ/ Montag

Sommersemester 2014


Wie die Diagnose Multiple Sklerose das biopsychosoziale Leben von jungen Menschen im Alter zwischen 20-30 Jahren beeinflusst
Notwendigkeit eines zielgruppenspezifischen Angebotes in der sozialen Arbeit
Autor: Scheffler, Anne – BA Soziale Arbeit, 972617, Christ/Montag


Die Vergleichbarkeit von Schmerzassessments wie der numerischen Ratingskala und der Brief Pain Inventory Skala bei Menschen mit einer Brustkrebserkrankung in der Pflege
Welches Schmerzassessment numerischer Ratingskala versus Brief Pain Inventory ist bei Patienten mit Mammakarzinom aus der Perspektive des Pflegepersonals in der Anwendung effektiver?
Autor: Puzon, Katrin – 962986, Christ/Burkhardt


Die Veränderung des zukünftigen Gesundheitsmarktes auf Einrichtungen in der ambulanten Pflege
Eine kritische Analyse vor dem Hintergrund des sechsten Kondratieff-Zyklus
Autor: Schmidt, Robin Benjamin – 896175, Montag/Christ


Sterbehilfe unter Berücksichtigung gesellschaftlicher und berufsethischer Gesichtspunkte vor dem Hintergrund zunehmender Internationalisierung
Die gesetzlichen Unterschiede in Bezug auf Sterbehilfe zwischen Deutschland und der Schweiz und die Auswirkungen auf die Berufsethik
Autor: Cauer, Jannina – 978064, Christ/Montag


Auswirkungen von Stress auf das Stillverhalten junger Mütter
Autor: Gayretli, Hilal – 963189, Planitz/Christ

Wintersemester 2013/2014


Bedeutsamkeit der Pflege in der Begleitung von Schizophrenie-Patienten
Autor: Friedmann, Marcel – 924186, Christ/Tolle

Sommersemester 2013


Welche Bedeutung hat Beziehungsarbeit in der psychiatrischen Pflege?
Ein Versuch anhand theoretischer Entwicklungsgänge und praktischer Belehrungen die Bedeutung der Beziehungsarbeit darzustellen
Autor: Bengs, Nadja – 950710, Schulze/Christ

Wintersemester 2012/2013


Verminderung von Rezidive in der stationären Krisenintervention durch pflegerische Intervention
Autor: Claus, Christopher – 899619, Christ/Schulze


Informationsverarbeitung und soziale Interaktion bei Erwachsenen mit einem Asperger-Syndrom und Anforderungen
Autor: Stein, Rebecca – 926184, Tolle/Christ

Sommersemester 2012


Die Optimierung der ambulanten Versorgungsstruktur der Psychiatrie
Welche Veränderungen ergeben sich durch die Einführung des neuen Konzeptes der optimierten Versorgung im psychiatrischen ambulanten Krankenhaussetting
Autor: Nothbohm, Natalie – 924393, Burkhardt/Christ


Entscheidungsprozedere hinsichtlich der (Nicht-) Durchführung medizinischer Maßnahmen bei einwilligungsunfähigen Personen
Ein schweizerisch-deutscher Rechtsvergleich und Diskussionsbeitrag zum gesetzlichen Vertretungsrecht Angehöriger
Autor: Rogenhofer, Frauke – 935764, Schellhorn/Christ


Potenziale und Risiken für die ambulante Pflege in Deutschland durch osteuropäische Pflege(fach)kräfte
Unter Betrachtung der EU-Arbeitnehmerfreizügigkeit
Autor: Wrobel, Karolina Anna – 873648, Burkhardt/Christ


Schwerpunkte in der Beratung in Pflegestützpunkten
Genderspezifische Aspekte in der Beratung
Autor: Trautner, Julie – 933465, Teising/Christ


Zum Umgang mit aggressivem Verhalten in psychiatrischen Einrichtungen
Die Bedeutung der pflegerischen Beziehungsgestaltung auf aggressives Verhalten unter Berücksichtigung der Emotionen Angst und Ärger
Autor: Vermesse, Sophie – 928959, Teising/Christ

Wintersemester 2011/2012


Auswirkungen der vorhandenen Machtstrukturen im Krankenhaus auf Mobbingaktivitäten in der Pflege
Autor: Annette, Hofman – 884527, Busse/Christ