Buchcover „No Bullshit – Mutiger Mann sein“

No Bullshit
Mutiger Mann Sein

Neuerscheinung
Sept. 2017

Lehrtätigkeit

Lehre
Wissen schaffen

„Ich höre und vergesse, ich sehe und behalte, ich tue und verstehe.“
Konfuzius

Wir sind seit über 15 Jahren Dozenten, Lehrtherapeuten und Supervisoren an Deutschlands größten Ausbildungsinstituten für Psychotherapie. Wir geben dort unser Know-how an Studierende und Auszubildende weiter und begleiten Bachelor- und Masterarbeiten.

Für Fachpublikum bieten wir Fachvorträge auf nationalen und internationalen Kongressen. Eine Übersicht aller aktuellen Vorträge, Seminare und Fortbildungen finden Sie bei Aktuell.

Hochschulen:

  • Steinbeis-Hochschule Berlin, Stuttgart, weltweit
  • Frankfurt University of Applied Sciences, Frankfurt am Main
    Fachbereich 4, Gesundheit und Soziales

Übersicht Publikationen / Fachbeiträge
Übersicht betreuter Bachelor- und Masterarbeiten

Ausbildungsinstitute:

  • WIAP – Wiesbadener Akademie für Psychotherapie
  • KBAP – Köln-Bonner Akademie für Psychotherapie
  • LÄKH – Landesärztekammer Hessen
  • Lübecker Psychotherapietage

Weitere Informationen zu Hochschulen und Ausbildungsinstitute finden Sie unter Kooperationspartner.


Psychotherapie – State of the Art

Für die jeweiligen Neuauflagen des Standardwerks zur Approbationsprüfung bearbeitet Dr. Christ kontinuierlich die neuesten Forschungserkenntnisse, verfolgt die Entwicklungen im Rechtsverständnis, ergänzt Fachbereichswissen aus der Medizin und diskutiert die laufenden Entwicklungen in den Behandlungsformen.

Das aktuelle, mittlerweile in 4. Auflage gedruckte Lehrbuch „Psychotherapie-Prüfung“ finden Sie unter Veröffentlichungen / Bücher.

Seit 2003 ist Herr Mitterlehner kontinuierlich Prüfer bei Approbationsprüfungen für Psychologische Psychotherapeuten sowie Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten in unterschiedlichen Bundesländern.

Buchcover No Bull Shit
Neuerscheinung

„Ehrlicher Blick, offenes Herz, klare Spur – Mut für den eigenen Weg.“

Das neue Buch von Claudia Christ und Ferdinand Mitterlehner ist ein Männer-Ratgeber für die ganz neue Generation. Es geht um Stärke, es geht um Krisen, es geht um Authentizität und um viel Mut!

Die Kombination aus Humor, Schärfe und Tiefgang mit klugen Antworten auf drängende Lebens- und Sinnfragen von Männern macht das Buch unbedingt lesenswert – nicht nur für Männer.

Buchcover No Bull Shit

Neuerscheinung Sept. 2017
www.randomhouse.de

Nichts für Softies: Mann-Sein heute

Jetzt mal Klartext: Auch Männer haben Ihre Krisen – und wollen doch nur authentisch leben. Sie wollen nicht nur funktionieren, sondern ihrem Leben einen Sinn geben, getragen von einem guten Umfeld. Schuldgefühle, Versagensängste, Verletzungen machen krank und verstellen den Blick auf das, was zählt. Es braucht viel Mut, sich diesen Schwiergkeiten zu stellen und seinen Weg als Mann zu finden: als echter Kerl, der mutig, stark und kämpferisch für sich und für andere sorgt.

Lesungen:

08.02.2018 – Detmold, Stadtbibliothek
20.02.2018 um 19:00 – Solingen, Evang. Gemeindezentrum

  • Neue Kerle braucht das Land!
  • Hey Männer – so schwierig ist das Leben gar nicht. Lebt mutig und stark…
  • Kluge Antworten auf drängende Lebens- und Sinnfragen von Männern

»Orientierungslosigkeit macht viele Männer unsicher und manche krank. Das Buch von Christ/Mitterlehner ermutigt Männer, eigene Perspektiven, Erlebnis- und Ausdrucksweisen sowie individuelle Lebensformen zu entwickeln.«

Rezensionen „No Bullshit“

  • Einzelrückmeldungen von Lesern:
  • …habe heute wieder in Ihrem Buch gelesen. Sehr angesprochen hat mich der Part „Siege und Niederlagen“ und der Übergang in Richtung „Visionär“ – das passt gerade gut. Auch mein Thema „Schwäche zeigen“, vor allem die Notwendigkeit dazu, ist mir wieder klargeworden. Ich berichte weiter….
    26.11.2017
  •   … Danke für Ihr wundervolles Buch – und mein Vision Board hat sich auch noch mal erweitert! [Im Anhang ein Foto des neu erstellten Visions-Board!] Vielen lieben Dank…
    15.11.2017
  • …etwas Feedback zwischendurch: Das Thema „Freund“ hatte bereits eine Sonderstellung, konnte ich nun weiter in Position bringen; und das Kapitel „Verändern“ passt aktuell in den Change Management Prozess in der Company – schafft weitere Ansichten. Hilft enorm!…
    04.11.2017
  • Top-Kundenrezensionen – Amazon / Stand 26.11.2017
  • Dr. Claudia Christ und Ferdinand Mitterlehner sind erfahrene Männer-Therapeuten, die in diesem 285-seitigen Buch wirklich Klartext reden. Es werden keine „Ausreden für Männer" angeboten, sondern klare Fakten, Lösungsansätze und Multimpulse, um Dinge zu verändern. Lediglich das erste Kapitel „Verletzt" fand ich etwas langatmig, da es hier für mich keine neuen Erkenntnisse zu lesen gab. Dann wurde das Buch aber immer interessanter und ganz besonders gefallen hat mir das Kapitel „Verantwortungsvoll". Unter anderem geht es hier um Serendipität, um den „Heiligenschein-Effekt", KAIROS (Besondere Momente), Muße und Muse, Bruttoinlandsglück (Resonanz und Wellenlänge) etc. Wenn die Resonanz verstummt, kann es zum Burnout kommen. Sehr angesprochen haben mich auch die 5 Phasen der Veränderung (S. 262 ff.) sowie aufgezeigte Stresswerte bei Lebensereignissen (Seite 267 und 268). Ein wirklich gelungenes und brandaktuelles Buch.
    Stefan V am 24. November 2017
  • Dieses Buch als Geschenk für meinen Freund??? Sein zögerlich freundliches Gesicht bei der Übergabe wandelt sich nach den ersten Lesetagen zu einem strahlenden „Danke!“
    Frau A.am 7. November 2017
  • Jedes Kapitel ist wie eine Schublade, die man öffnet und in der man für sich selbst ganz persönliche Dinge entdeckt: persönlich Dringendes, individuelle Aha-Erlebnisse und viele motivierende Denkanstöße. Absolut lesenswert!
    Von CS am 7. November 2017
  • Welche Wohltat ist dieses Buch für mutige Männer! Das ist keine Saulus-Paulus-Story, keine Selbstoffenbarung eines gekränkten Autors und es ist kein Weltverbesserungstext aus der hohlen Hand. Die beiden Autoren haben was zu sagen, wissen wovon sie sprechen und verpacken unzählige Ideen- und Handlungsimpulse in eine mitreißende Sprache. Chapeau!
    Von Musicus am 30. Oktober 2017
  • Ehrlich und ohne zu viel Schnörkelei oder Psychologisierung in deutlichen Worten geschrieben, ohne erhobenen Zeigefinger und mit Humor. Für Männer natürlich, aber auch für Frauen interessant, regt es zum Nachdenken an und wer will schon sein Leben nicht mutig gestalten?
    Von Amazon Kunde am 29. Oktober 2017
  • 2017 braucht es genau dieses (Männer-)Buch!
    Braucht es ein weiteres „Männerbuch“? Wer Süfke, Adler, … bereits kennt, greift sicherlich mit Vorbehalt zu „No Bullshit“. Wer allerdings im übersichtlich und spannend gegliederten Text einmal zu lesen begonnen hat ist „angefixt“. Was könnte 2017 heißen, mutig sein Sexleben zu gestalten, mutig auf Visionssuche zu gehen, mutig am Arbeitsplatz profane Entscheidungen zu treffen, mutig in der Patchworkfamilie Balance herzustellen, sich mutig bei der Verantwortungsübernahme als Vater zu zeigen? Vielleicht braucht es 2017 genau dieses Buch.
    Von OM am 10. Oktober 2017
  • Wohltat für Männer!
  • Wertvoll für Mutige und die es werden wollen
  • Überraschend, dringlich und motivierend

Veröffentlichungen / Bücher

Cover Psychotherapieleichtfaden – Knifflige Situationen professionell meistern

Psychotherapie-Leichtfaden – Knifflige Situationen professionell meistern

Autoren: Claudia Christ und Ferdinand Mitterlehner
www.amazon.de

Wo die meisten Lehrbücher aufhören … … setzt dieses Praxisbuch an: Psychotherapeuten erhalten einen schulenübergreifenden und komprimierten Überblick über das praktische Vorgehen in kniffligen therapeutischen Situationen. Mit Hilfe einer „5-Blick-Brille“ zeigen die erfahrenen Supervisoren, Psychotherapeuten und Coaches, wie man professionell mit solchen Stolpersteinen umgehen kann:

  • Blickwinkel Patient: Wie handeln, wenn der Patient ständig zu spät kommt, sich als Opfer fühlt, den Therapeuten versucht zu manipulieren? Was steht hinter der Szene? Welcher soziokulturelle Hintergrund ist mitzudenken?
  • Blickwinkel Therapeut: Wie viel darf ich von mir selbst preisgeben? Welche konkreten Grenzen darf ich setzen? Was ist zu beachten, wenn ich in den Urlaub gehe? Was ist meine Haltung?
  • Blickwinkel Methodik: Wie lassen sich die Techniken unterschiedlicher Schulen situativ integrieren? Welches Grundlagenwissen ist wichtig?
  • Blickwinkel Reflexion: Welche (selbst-)reflexiven Anteile sind notwendig, um therapeutisch klar arbeiten zu können?
  • Blickwinkel Existenz: Wie gelingt Begleitung, wenn bei existentiellen Themen – wie z.B. schwere Krankheit, akute Krise, Sinnfragen – die psychotherapeutische Methodik in den Hintergrund treten muss?

Exemplarische Fallbeispiele erleichtern den Transfer in den therapeutischen Alltag, und die „supervisorische Perspektive“ in den einzelnen Kapiteln zeigt dem Leser einen konstruktiven Zugang auf. Die verschiedenen Behandlungslei(ch)tfäden ergeben somit ein tragfähiges Seil, das sicher durch allgemeine und spezielle Therapiesituationen führt.

Rezensionen „Psychotherapie-Leichtfaden“

  • Ich bin sehr beeindruckt wie gehaltvoll, differenziert und dicht an Wissen dieses Buch ist. UNGLAUBLICH !!!!! KOMPLIMENT !!!!! Es ist sehr, sehr hohe Qualität!
    Mag. U. H / Psychoanalytikerin / Österreich / 12.02.17
  • Inzwischen habe ich das Buch gekauft und lese mit Begeisterung!
    Dr. P. G. / Trainer und Berater / Österreich / 07.02.17
  • Das neue, mir freundlicherweise von den Autoren Prof. Dr. med. Claudia Christ und Ferdinand Mitterlehner zur Verfügung gestellte Buch ist meines Erachtens ein „State of the Art"-Psychotherapie-, Beratungs-, Psychoedukation-Fortbildungsbuch für neugierige, ambulant und stationär tätige Psychologen, Psychiater, Psychosomatiker, Trauma-Therapeuten sowie Kliniken, Pflegepersonal, Ergo-Kunst-Musik-KBT und Sport-Therapeuten.
    OA, Dr. K.T. / Reha-Klinik Glotterbad / biblo.fortis / 30.11.16
  • ...Danke! Ich lese gerade euer neues Buch. Super, so viele tolle Anregungen, das ist eine Bereicherung!
    Dipl. Psych. I.R. / niedergelassen in eigener Praxis / Junior-Dozentin an der WiAP
  • Ihr letztes Buch habe ich mit viel Freude gelesen. Ich fand insbesondere den ersten Teil total gut – tolle Überblicksarbeit und wertvolle Literaturverzeichnisse.
    Dipl. Päd. P.K / E-Mail 31.01.17
  • Dieser Leichtfaden liegt nicht nur aufgrund seiner 340 Seiten spürbar in der Hand, auch der Inhalt ist gewichtig. Dennoch wird man als Leser in den beiden Teilen des Buches richtiggehend in Bann gezogen.
    Die Autoren wissen, wovon sie schreiben und stellen im ersten Teil aktuelle psychologische, medizinische und psychotherapeutische Grundlagen für die Behandlung vor. Aufs Wesentliche fokussiert und in gut nachvollziehbarer Sprache findet sich hier ein richtiges Kompendium. „Das gehört auf jeden Schreibtisch“, so der Verlag am Klappentext, kann nur bestätigt werden!
    In den folgenden Fallbeispielen liegt zusätzlich der „Schatz“ dieses Buches. Mittels literarisch formulierter Skizzen gibt das Autorenpaar tatsächlich Einblick in ihr praktisches Tun. Dies allerdings nicht als persönliche Statements, sondern vielmehr durchstrukturiert, in eine wiederholte Gliederung gebracht und jeweils in Bezug zum wissenschaftlichen Background. Zwei Ordnungsebenen ziehen sich durch diesen Buchteil: Jeder der Behandlungsfälle wird ausdifferenziert in die „Perspektive Patient“, „Perspektive Therapeut“ und „Perspektive Methode“. U.a. entwerfen die Autoren eine Tabelle „Auf einen Blick“ in der für jeden Patienten der Bezug zum Theorieteil hergestellt wird. Sehr ungewöhnlich für ein Lehrbuch fragen Christ / Mitterlehner auch zurück, was es für den Therapeuten heißt, mit dem jeweiligen Patienten zu arbeiten. Therapeutische Haltung, methodisches und praxisrelevantes Know-how und Verantwortung wird versucht zu ergründen. In der 3. Perspektive (Methode) wird von den Autoren über jeglichen Schulenstreit hinweg theoretisches Verständnis dem besseren Verständnis des Patienten und der Reflexion des Therapieprozesses untergeordnet.
    Ordnungsmöglichkeiten für die Patientenbeispiele hätte es viele gegeben. Auch hier wählen die Autoren einen eigenen Weg und kreieren Bedeutsames: Nicht Problemsituation, Störungsbild, Diagnose, alphanumerische Reihung, Fragestellung oder Verfahren werden zum Ordnungsschema, sondern unterschiedliche Lebensthemen. Alter, soziale Einbindung, kultureller Hintergrund, fehlende Anerkennung in der Lebensgeschichte, Einschränkungen in der körperlichen Gesundheit, Verlusterfahrungen, Traumafolgen oder Sinnkrisen. All das wird für das Verständnis der einzelnen Patienten ausführlich dargestellt.
    Die unterschiedlichen Patientenbeispiele aus Psychotherapie, Psychosomatik und KJP werden untermauert mit einem Fundus von aktueller und relevanter Referenzliteratur. Jeder Fall wird dadurch bezogen auf die jeweilige Problemstellung fast zum Lehrbuchartikel. Insgesamt ein mutiges Buch, ein „persönliches“ Fachbuch; ein Buch, das nicht um modische Aufmerksamkeit heischt, sondern durch Lebendigkeit und Aussagekraft besticht. Ein Leitfaden!
    L. Wilking am 16. November 2016, Rezension Amazon
  • Die Autoren vertrauen darauf, dass die angesprochenen Leser, Psychotherapeuten jeglicher Couleur, ihr therapeutisches Handwerkszeug beherrschen.
    Beim Stichwort „Schwierige Situationen“ schildern die Autoren daher Beispiele bezüglich offener differenzialdiagnostischer Fragen aus Vorbehandlungen, Beispiele für die Verantwortungsverteilung der Beteiligten im Helfernetz und Überlegungen zur Angehörigenarbeit.
    Beim Stichwort „Schwierige Situationen“ denken Christ / Mitterlehner an psycho-somatische bzw. somato-psychische Zusammenhänge bei Herzinfarkt, Nierentransplantation, Atemnot, Schwindel, Schmerz, onkologische Erkrankungen, Schlaganfall, MS, Diabetes. Schwierig können auch Heilserwartungen an oder Verletzungen durch das Medizinsystem sein.
    Beim Stichwort „Schwierige Situationen“ beschreiben die Autoren seitens der Patienten anamnestische Einflüsse auf die Behandlung aus Gefängniszeiten, aus Erfahrungen mit organisiertem Verbrechen, aus Arbeit in der Sex-Industrie oder aus Folgen von Gesetzeskonflikten.
    Beim Stichwort „Schwierige Situationen“ diskutieren die Autoren behandlungstechnische Fragen zu Belastungen aus unterschiedlichen sexuellen Orientierungen der Patienten oder aus transgenerationaler Verwicklungen.
    Leidensdruck, welcher unmittelbar aus politischen und gesellschaftspolitischen Problemen in Verbindungen mit den Herkunftsländern einzelner Patienten stehen, fallen ebenfalls unter das Stichwort „Schwierige Situationen“.
    Beim Stichwort „Schwierige Situationen“ wagen sich die Autoren an offene Fragen, welche entstehen durch unterschiedlichste Glaubensrichtungen welche von den Patienten unterschiedlich intensiv praktiziert werden.
    Beim Stichwort „Schwierige Situationen“ stellen die Autoren Themen aus dem Antragsverfahren dar, vertiefen aktuelle Entwicklungen zu „Neuen Medien“ im Rahmen der Therapie und schildern Erfahrungen mit standardisierter Diagnostik in psychodynamischen Verfahren.
    Spannend geschrieben, kenntnisreich fundiert und hilfreich für die tägliche Arbeit in der Praxis und Klinik.
    Von Amazon-Kunde am 20. November 2016
  • Die beiden Metaphern, welche sich durch dieses Buch ziehen, weckten sofort mein Interesse!
    Den Therapieprozess als Wanderweg zu verstehen – keine neue Überlegung – aber von den Autoren toll entwickelt. Welche Ressourcen hat der Patient auf seinem Lebensweg erworben, welche Belastungen haben den Weg geprägt und vor allem, welche Rolle wird mir als Therapeut für den kommenden Abschnitt zugeteilt? Durchdekliniert an 36 Fallbeispielen begann der Transfer für die eigene therapeutische Arbeit schon beim Lesen.
    Das zweite entwickelte Bild ist für mich in diesem Kontext völlig neu und kühn! Die Autoren schildern den Streit aus der Wagner-Oper „Meistersinger“ und vertiefen die dort entwickelte Frage nach der „richtigen“ Technik. Assoziationen zu Fachdiskussionen um Interventionstechniken, Krankheitslehre, Anerkennung, Richtlinie werden kurz angestoßen. Nach einem inhaltlichen Bogen über spannende 340 Seiten wird im Schlusswort nochmals zusammenfassend deutlich was die Autoren unter „Meisterschaft“ als Psychotherapeut meinen. Nicht des eigenen Ansehens willen, sondern der Verantwortung gegenüber dem Patienten geschuldet. – Sofort ein zweites Mal lesen….
    Von S.J. am 16. November 2016, Rezension Amazon
  • Dieses Buch ist wie ein Tor zu einer Bibliothek!
    Die Darstellung relevanter theoretischer Modelle zur aktuellen Psychotherapie und die Ausarbeitung unzähliger Fallbeispiele vermitteln eigentlich schon genug Inhalt. Wer jedoch Lust hat, dieses Buch wirklich durchzuarbeiten und die sinnvoll gewählte Referenzliteratur zu den einzelnen Abschnitten zu studieren, findet themenbezogen relevante Literatur bis zum Erscheinungsjahr 2016 und unzählige Studienergebnisse. Dieser Leser findet Perspektiven erweiternde Hinweise aus der Philosophie und der Soziologie. Psychologien und Psychotherapeutische Ansätze werden ebenso wie aktuelle Zeitschriftenbeiträge bezogen auf das jeweilige Thema des Kapitels ausgeführt. Wenn es dem Verständnis eines Patienten dient, scheuen die Autoren auch nicht zurück, einen Literaturhinweis auf Fachliteratur zu einer Autormarke zu machen. Wie gesagt, dieses Buch ist wie ein Tor zu einer Bibliothek.
    Von Amazon-Kunde am 16. November 2016


Cover Männerwelten: Männer in Psychotherapie und Beratung

Männerwelten: Männer in Psychotherapie und Beratung

Autoren: Claudia Christ und Ferdinand Mitterlehner
www.amazon.de

Mut für männliche Wege – für Macho, Patriarch oder Softie? Das traditionelle Männerbild in der Gesellschaft hat sich verändert. Für den „Mann von heute“ gilt: erfolgreich im Beruf – aktiv im Familienleben. Und das Ergebnis? Männer sind zunehmend zerrissen und überfordert mit dem, was sie sein wollen und sollen. Jeden vierten Mann nennen die Forscher „balancierend“, weil er versucht, alte und neue Lebensformen zu verbinden. Diese Orientierungslosigkeit macht viele Männer unsicher und manche krank.

Das Buch ermutigt Männer, eigene Perspektiven, Erlebnis- und Ausdrucksweisen sowie individuelle Lebensformen zu entwickeln. Das Autorenteam zeigt anhand zahlreicher Beispiele aus der Praxis, wie „Sollbruchstellen“ im Lebenslauf – Vaterschaft, berufliche Veränderungen, Verlust – Chancen zur Standortbestimmung für den Betroffenen sein können. Anschaulich werden die fünf „Identitätssäulen“ des Mannes analysiert: Arbeit und Leistung – materielle Sicherung des Lebens – soziales Netz und Beziehungen – Werte, Normen und Visionen – Körper und Leiblichkeit. Mit konkreten Anweisungen für Veränderungsprozesse und praktischen Arbeitsmaterialien liefern die Autoren das Handwerkszeug für eine positive Lebensgestaltung. Ein Leitfaden nicht nur für Therapeuten und Coaches, sondern auch für mutige Männer.

Rezensionen „Männerwelten“

  • Selten habe ich ein Fachbuch mit so viel Freude und fast in einem Zuge durchgelesen wie die „Männerwelten“ des Autorenpaars Claudia Christ und Ferdinand Mitterlehner.
    Klaus Semmler, Hamburg
  • „Männerwelten“ ist ein Buch, das geschrieben werden musste, insbesondere auch, wenn wir uns vor Augen führen, dass nur ca. 30% der Psychotherapeuten Männer sind und heute an den Ausbildungsinstituten der Anteil sogar nur bei geschätzten 20% liegt.
    Klaus Semmler, Hamburg
  • Ich habe schon einige Freunde im Blick, die ich mit diesem Buch beglücken möchte, aber auch einige Kollegen, damit sie daraus Nutzen für ihren männlichen Patienten (und für sich selbst) ziehen.
    Klaus Semmler, Hamburg. Rezension enthalten in: PDP, Heft 1, S. 61-62 v. März 2015
  • Wir hatten in der Zeitung gelesen, dass es darum geht, Männer besser zu verstehen. Da mussten wir doch kommen!
    Eine Besucherin der Lesung in der Kirberger Buchhandlung „Buch und Wein“, 27.09.2014
  • Ich hatte mal bemängelt, dass der Mann in seinem typischen So-Sein so selten therapeutische Literatur findet, die sich ihm zuwendet – ganz im Gegensatz zu der Fülle exzellenter Literatur, die sich dem Wesen des Frauseins widmet.
    Univ.-Prof. Dr. Dr. Dr. Wolfgang Mastnak. Rezension enthalten in: Musik-, Tanz- und Kunsttherapie, Heft 1, S. 51-52. v. 2014
  • Hier haben wir ein solches Buch, das den Mann zunächst (Teil II: Lebensbereiche, Gruppen und Typen) in eine Achsenstruktur von fünf Lebensbereichen stellt: der Mann in der Beziehung, der Mann in der Arbeitswelt, der Mann und die materielle Sicherung seines Lebens, der Mann und sein Körper, der leidenschaftliche Mann und seine Sinnorientierung, seine Werte, seine Visionen. Ist das nicht zu einfach? Man denkt durch und kommt zum Schluss, dass diese fünf Aspekte doch erschreckend genau das psychosoziale Raster des Mannes in unserem Kulturkreis widerspiegeln.
    Univ.-Prof. Dr. Dr. Dr. Wolfgang Mastnak
  • Viele Fallbeispiele, die das Buch so berührend machen.
    Univ.-Prof. Dr. Dr. Dr. Wolfgang Mastnak. Rezension enthalten in: Musik-, Tanz- und Kunsttherapie, Heft 1, S. 51-52. v. 2014
  • Es ist durch und durch ein neues Buch. Ein Buch, das nicht nur methodisch hilfreich ist, nicht nur reflexive und selbstreflexive Bahnen ebnet, sondern das eine neue Denkweise auf das Tapet bringt: Eine angreifbare, eine teils nahezu kabarettistisch auf den Punkt bringende Denkweise. Letztlich aber ist das Buch zutiefst ernsthaft. Es hat Substanz. Es ist doch ein Geschenk. An die Therapeutenschaft. An die Männerwelt.
    Univ.-Prof. Dr. Dr. Dr. Wolfgang Mastnak. Rezension enthalten in: Musik-, Tanz- und Kunsttherapie, Heft 1, S. 51-52. v. 2014
  • „Männerwelten“ ist nicht nur ein hochaktuelles und international hervorragend recherchiertes Fachbuch zur Männergesundheit, sondern auch ein praktikabler Leitfaden für Ärzte, Psychotherapeuten und Berater.
    Prof. Dr. Christian Reimer, Wiesbaden. Rezension enthalten in: Medizinische Welt, Heft 5, S. 277-278 v. Oktober 2013
  • Der Medizinerin Dr. Claudia Christ und dem Diplompsychologen & -theologen Ferdinand Mitterlehner ist mit Männerwelten ein Buch gelungen, das jeden interessierten Mann in der Auseinandersetzung mit seinen Belastungen, Erkrankungen und Entwicklungsfragen anspricht.
    Prof. Dr. Christian Reimer, Wiesbaden. Rezension enthalten in: Medizinische Welt, Heft 5, S. 277-278 v. Oktober 2013
  • Exemplarische Beispiele verteilt auf den 226 Seiten geben nicht nur dem Professionalisten Sicherheit für seine Arbeit, sondern auch dem Leser Anknüpfungspunkte mit „Seinesgleichen“.
    Prof. Dr. Christian Reimer, Wiesbaden. Rezension enthalten in: Medizinische Welt, Heft 5, S. 277-278 v. Oktober 2013
  • Das Buch ist klar und verständlich geschrieben und eignet sich von daher auch als Lektüre für Laien mit etwas Vorwissen.
    Rezension enthalten in: Lindauer Zeitung, Samstag Ausgabe, 19. April 2014
  • Orientierungslosigkeit macht viele Männer unsicher und manche krank. Das Buch ermutigt Männer eigene Perspektiven, Erlebnis- und Ausdrucksweisen sowie individuelle Lebensformen zu entwickeln.
    Rezension enthalten in: SuchtAktuell, Heft 2, S. 69 v. Juli 2013
  • Mit konkreten Anweisungen für Veränderungsprozesse und praktischen Arbeitsmaterialien liefern die Autoren konkrete Ansatzpunkte, um sich mit dem Mann-Sein auseinanderzusetzen und eine positive Lebensgestaltung zu fördern.
    Rezension enthalten in: SuchtAktuell, Heft 2, S. 69 v. Juli 2013
  • Insgesamt gesehen ist dieser Band eine lohnende Lektüre. Aufschlussreich ist „Männerwelten“ nicht nur für therapeutische Praktiker, sondern erst recht für Männer. Aber auch für Frauen und für Mütter mit männlichem Nachwuchs.
    Tilmann Moser. Rezension enthalten in: Psychologie Heute, Heft 2, S. 90 v. Februar 2014
  • Informative Übersichtstabellen, z.B. zur Männergesundheit, hervorgehobene Merksätze und nicht zuletzt instruktive Patientenbeispiele aus der Praxis fokussieren auf das Wesentliche der verschiedenen Textpassagen und vermitteln ein lebendiges Bild psychotherapeutischer Interventionen.
    Rezension enthalten in: Der Allgemeinarzt. Ausgabe 01.11.2013/Nr. 18/2013
  • „Männerwelten“ – angenehm leserlich geschrieben von der Ärztin Claudia Christ und dem Psychologen Ferdinand Mitterlehner – ist ein spannendes Nachschlagewerk und ein praktikabler Leitfaden für Laien und Fachleute, die sich für das Thema Männer in der Psychotherapie und Beratung interessieren. Die Autoren schlagen einen sehr breiten Themen-Bogen, stellen gut recherchierte Infos zur Verfügung und haben sehr viel Fachliteratur bearbeitet. Das hat zur Folge, dass die einzelnen Themen wenig vertieft werden und nur schlaglichtartig beleuchtet werden. Es ist als Einsteiger-Buch konzipiert und gibt einen fachkundigen Überblick.
    Rezension enthalten in: MännerZeitung, Heft 52, S. 58-59 v. 01. Dezember 2013

Schattauer VideoPodcast



Cover Psychotherapie-Prüfung online

Psychotherapie-Prüfung online

Das E-Learning-Portal für die Prüfungsvorbereitung
Autoren: Regina Rettenbach, Claudia Christ
www.amazon.de

Die Psychotherapie-Approbationsprüfung mit unserem neuen E-Learning-Portal erfolgreich bestehen! Das E-Learning-Portal bietet die optimale Vorbereitung für das schriftliche Staatsexamen und richtet sich damit an alle Ausbildungskandidaten zum Psychologischen Psychotherapeuten oder Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten.

Testen und vertiefen Sie Ihr Wissen anhand eines ständig wachsenden Fragenpools zu allen prüfungsrelevanten Bereichen des IMPP-Gegenstandskatalogs.

  • Kompaktkurse geben Ihnen Sicherheit: Über 700 Fragen, 4 Übungsprüfungen, Tipps und Kniffe
  • Integrierter Prüfungssimulator: Mit Übungsprüfungen auf Zeit, die den reellen Prüfungen nachempfunden sind.
  • Individuelle Abfrage des Lernstatus: Immer wissen, wo Sie stehen – was kann ich schon, was muss ich noch lernen?
  • Ganz auf Ihre Bedürfnisse ausgerichtet: Legen Sie sich einen persönlichen Merkzettel an und speichern Sie Ihre eigenen Notizen.
  • Die ideale Ergänzung zum bewährten Lehrbuch „Psychotherapie-Prüfung“ von Regina Rettenbach und Claudia Christ. Zettelwirtschaft war gestern – jetzt Keycard kaufen und interaktiv für die Psychotherapie-Prüfung lernen!

    Demo-Video „Psychotherapie-Prüfung online“



Cover Die Psychotherapie-Prüfung

Psychotherapie-Prüfung

Kompaktkurs zur Vorbereitung auf die Approbationsprüfung nach dem Psychotherapeutengesetz mit Kommentar zum IMPP-Gegenstandskatalog
Autoren: Regina Rettenbach, Claudia Christ
www.lehmanns.de

Optimal vorbereitet in die „IMPP-Prüfung“!

Dieses bewährte Standardwerk zur Vorbereitung auf die Prüfung zum Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten liefert den „roten Faden“ zur Orientierung im Prüfungs-Dschungel.

Die 4., vollständig aktualisierte Auflage deckt alle Inhalte des offiziellen IMPP-Gegenstandskatalogs ab. Die Autorinnen verfügen über langjährige Erfahrung in der Vorbereitung von Prüfungskandidaten und kennen die speziellen Fragestellungen genau. Die Themen sind entsprechend gegliedert sowie nach Relevanz graduell hervorgehoben. Zu jedem Stichpunkt des Prüfungsstoffs werden kompakte und gut verständliche Informationen geliefert. Der große Vorteil: Der Themenkatalog kann strukturiert und Punkt für Punkt abgearbeitet werden.

Für alle angehenden Psychologischen Psychotherapeuten und Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten ist dieses Buch der ideale Begleiter für Ausbildung und Prüfung. Darüber hinaus ist es auch bestens als Nachschlagewerk für die Praxis geeignet.



Cover Psychotherapie-Prüfung: Das Aufgabenheft

Psychotherapie-Prüfung: Das Aufgabenheft

Fragensammlung mit Antworten
Autoren: Regina Rettenbach, Claudia Christ
www.amazon.de

Über 700 Fragen mit Kurzantworten und vier Übungsprüfungen – damit können Sie optimal Ihr Wissen überprüfen und sich perfekt auf die konkrete Prüfungssituation einstimmen.

„Das Aufgabenheft" – jetzt in der dritten, aktualisierten und erweiterten Auflage – ist mit seiner Fragensammlung in Vielfalt und Stil auf den schriftlichen Teil der Prüfung zum Psychologischen Psychotherapeuten und zum Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten zugeschnitten. Querverweise auf das jeweilige Kapitel in dem Lernbuch „Die Psychotherapie-Prüfung" ermöglichen eine fundierte Auseinandersetzung mit den einzelnen Themen.

Das Buch beinhaltet:

  • Tipps und Kniffe mit Hinweisen zur Bewältigung der inhaltlichen und formalen Prüfungsanforderungen
  • Fragen zum IMPP-Gegenstandskatalog, mit denen die Inhalte der einzelnen Kapitel des Gegenstandskatalogs rekapituliert werden können
  • Kompaktkurse mit Vertiefungsfragen zu Themen des IMPP-Gegenstandskatalogs, zu denen in den bisherigen Prüfungen bevorzugt Aufgaben formuliert wurden
  • Vier Übungsprüfungen inkl. Antwortblätter mit 320 rekonstruierten Prüfungsaufgaben, die den Schwierigkeitsgrad, die Schwerpunkte und den Stil der „echten" Prüfungen widerspiegeln


Cover Der Glücksweg: Kommen Sie endlich da an, wo Sie hinwollen 

Der Glücksweg: Kommen Sie endlich da an, wo Sie hinwollen 

Autoren: Claudia Christ, Bernhard Fenn
www.amazon.de

Dauerhaftes Glück ist weder Zufall noch bloßes Schicksal – es ist erlernbar: Das ist die überraschende Botschaft von Claudia Christ und Bernhard Fenn. In ihrer ebenso praktischen wie inspirierenden Anleitung zum Glücklichsein zeigen sie, wie jeder seine ganz persönliche Glücksbalance finden kann. Für nachhaltige und tiefe Zufriedenheit statt schnell vorbeiziehender Glücksmomente!


Mitautorenschaft


„Ich male, also bin ich“ (2006)

Autorin: Ute Schmitz-Welkenbach, Mitautorenschaft: Claudia Christ
Edition Co-MED Verlagsgesellschaft; ISBN 3-934672-16-7


Salutogenese und Positive Psychotherapie (2004)

Autoren: Klaus Jork/Nossrat Peseschkian, Mitautorenschaft: Claudia Christ
Verlag Hans Huber; ISBN 3-456-83086-6


Ausländische Patienten für deutsche Krankenhäuser gewinnen (2004)

Autor: G.E. Braun, Mitautorenschaft: Claudia Christ
Luchterhand Verlag; ISBN 3-472-05259-7