Buchcover „No Bullshit – Mutiger Mann sein“

No Bullshit
Mutiger Mann Sein

Neuerscheinung
Sept. 2017

Unser
Anspruch

Unser Anspruch
Ziele sichern

„Zu wissen, was man weiß, und zu wissen, was man tut, das ist Wissen.“ Konfuzius

Das Motto „Wissen trifft Mensch“ ist unser oberstes Ziel, um Sie mit Ihrem Anliegen auf dem neuesten Forschungsstand der Psychotherapie zu begleiten.

Daher sind wir seit über 15 Jahren Dozenten, Lehrtherapeuten und Supervisoren an Deutschlands größten Ausbildungsinstituten für Psychotherapie, Vortragende auf nationalen und internationalen Kongressen und Buchautoren im Fachverlag Schattauer.

Qualität zeichnet uns aus

  • Wir sind eine Lehrpraxis, die psychologische Ausbildungsassistenten in der Behandlungsphase auf hohem Niveau begleitet.
  • Wir führen bei unseren Patienten zur Sicherung von Diagnose und therapeutischem Vorgehen eine standardisierte Testdiagnostik durch.
  • Wir sind bei der Qualitätsbefragung durch die Kassenärztliche Vereinigung als „sehr gut“ ausgezeichnet worden.
  • Wir überprüfen mit Stundenbögen, ob die Psychotherapie wirklich einen Nutzen für den Patienten hat.
  • Wir führen jede Woche eine Teamsitzung mit Fallsupervision durch.
  • Wir stehen in engem Austausch mit den zuweisenden Ärzten, Psychiatern und bei Bedarf mit Kliniken.
  • Wir besuchen regelmäßig Fortbildungen, um auf dem neuesten Forschungsstand zu bleiben und diesen in der Praxis umzusetzen.
  • Wir arbeiten kontinuierlich an unserem Qualitätshandbuch.

Patienten-
befragungen

Qualitätssicherung
Ziele sichern

„Vertrauen ist gut, Kontrolle ist besser.“ Wladimir Iljitsch Lenin

  • Patientenbefragung durch die KV Hessen 2014
  • Kontinuierliche Patientenbefragung durch die Akademie an den Quellen
  • Rückmeldungen aus dem Achtsamkeitstraining
  • Testdiagnostik und standardisierte Verlaufsevaluation
  • Projekt Burnout Check: Wer braucht Beratung?
    Wer braucht Psychotherapie?
  • Psychotherapie – State of the Art

Kontinuierliche Patientenbefragung durch
die Akademie an den Quellen

Wir wollen wissen, ob unsere Patienten von den einzelnen Therapiestunden profitieren! Seit 2014 erheben wir daher zufallsverteilt Stundenbögen für die Allgemeine und Differentielle Einzelpsychotherapie STEP. Darin werden die therapeutische Beziehung, die Hilfe zur Problembewältigung und die Klärung der problematischen psycho-physischen Situationen bewertet.

Obwohl das Messinstrument tendenziell eindimensional symptomorientiert ist und daher unserem tiefenpsychologischem Ansatz nicht ganz gerecht wird, bewerten die Patienten die Klärung ihrer Situation und die Qualität der therapeutischen Beziehung sehr gut. Nicht nur, dass zusätzlich die Patienten sich in der Hilfe zur Problembewältigung sehr unterstützt fühlen – bei Mehrfachabfragen im Therapieverlauf wird die therapeutische Arbeit tendenziell noch besser bewertet.

2017


Patientenbefragung 2017
Kassenärztliche Vereinigung Hessen

ThemenNote
Organisation / Ausstattung1,44
Patientenbetreuung / Psychotherapeut1,22
Psychotherapie / Behandlung1,85
Zufriedenheit insgesamt1,25

Detaillierte Auswertung der Patientenbefragung 2017:

Detaillierte Auswertung der Patientenbefragung 2017

PDF herunterladen

Praxisorganisation und Ausstattung
Patientenbetreuung - Arzt/Psychotherapeut

Psychotherapie hilft, sich selber besser zu verstehen

Wenn frühe Bindungserfahrungen, Verletzungen der persönlichen Integrität und traumatische Erlebnisse zur Störung der Persönlichkeitsentwicklung geführt haben, werden Betroffene leider emotional instabil und haben es mit sich und mit ihrer Umgebung schwer. Wenn man bedenkt, dass 70% der Normstichprobe Werte zwischen -1 und +1 haben, dann zeigen sich im folgenden Testbild die extremen Ausprägungen des Persönlichkeitsprofils dieser Patientin. Diese Symptomatik ist nahezu unveränderbar – der wertschätzende Umgang mit sich selber, die vorsichtige Gestaltung der Partnerschaft, die Stabilisierung der Arbeitsfähigkeit – dies ist mit Hilfe von Psychotherapie jedoch möglich.

Auswertung vom 04.04.2017

Auswertung vom 04.04.2017

Psychotherapie verändert Kompetenzen und Kontrollüberzeugungen

Dass innerhalb eines Jahres durch ambulante Psychotherapie Symptome einer Erkrankung (Angst, Depression, körperliche Beschwerden) gebessert sind, ist zu erwarten. Dass es jedoch auch gelungen ist, Zutrauen in die eigene Handlungskompetenz zu stärken, sich vor Beeinflussung besser zu schützen, das Leben aktiver zu gestalten und Vertrauen in die eigene Wirksamkeit zu entwickeln – DAS ist tatsächlich ein Erfolg für die Klientin. Die Messergebnisse aus dem Fragebogen für Kompetenz- und Kontrollüberzeugungen FKK veranschaulichen dies deutlich!

Auswertungen vom 22.04.2016 (blau) – 04.04.2017 (schwarz)

Auswertungen vom 22.04.2016 (blau) – 04.04.2017 (schwarz)

2016


Rückmeldungen aus
dem Achtsamkeitstraining 2015/2016

Seit Herbst 2015 können Patienten und Klienten für sich in einem standardisierten Achtsamkeitstraining diesbezügliche Kompetenzen erarbeiten und üben.

In vier Zyklen haben bisher ca. 50 Teilnehmer teilgenommen. Die Konzeption als Training, Übungseinheiten, welche leicht in den Alltag zu übertragen waren, die unterstützende Gruppengröße und die extra für die Teilnehmer konzipierten Materialien fanden überaus positive Resonanz.

Folgende Ergebnisse konnten die Teilnehmer für sich nach dem Sechs-Wochen-Zyklus benennen:

  • „Ruhiger und überlegter im Alltag agieren"
  • „Die innere Anspannung und dadurch das Schmerzempfinden selber besser regulieren"
  • „Die Rhythmisierung des Alltages verändern"
  • „Wieder Motivation für bereits früher erlernte Selbstkompetenzen spüren"
  • „Antidepressiv die Lebensfreude wieder deutlicher spüren!"

Psychotherapie ist „harte Arbeit“

Drei Messungen innerhalb einer Kurzzeittherapie über acht Monate zeigen uns im Persönlichkeits-, Stil- und Störungs-Inventar (PSSI) interessante Ergebnisse: Der Patient gerät durch die Therapie in eine konfuse Phase; die grundlegende Persönlichkeitsakzentuierung bleibt dennoch stabil – und – positiv für sich und die Umwelt: Schwierige Muster (aggressive Selbstbehauptung) werden durch die Entwicklung aktiver und wohlwollender Beziehungsformen „eingefangen“.

Auswertungen vom 11.12.2015 (orange) – 18.03.2016 (blau)

Auswertungen vom 11.12.2015 (orange) – 18.03.2016 (blau)

2015


Testdiagnostik und
standardisierte Verlaufsevaluation

Als Tiefenpsychologen und Psychosomatiker arbeiten wir mit dem psycho-physischen Selbstausdruck und dessen Realisierung im sozialen Feld. Subjektive Bedeutung von Erlebten, individuelle Krankheitstheorien und das Verstehen szenischer Begebenheiten sind Grundlagen unserer Behandlungspläne. Zusätzlich geben Leitlinien und standardisierte Untersuchungen Orientierung für den Behandlungsansatz.

Mit Testbatterien und eigenen Fragebögen evaluieren wir die Behandlungsverläufe. Werfen Sie einen Blick auf eine für die Patientin hilfreiche Psychotherapie! Die Entwicklung der Symptome (gemessen mit der Symptom-Checkliste-90-S) spricht für sich. Messzeitpunkte: März und Juli 2014 bzw. März und Dezember 2015.

Testung SCL-90-S / 20.03.2014

Grafik Testung SCL-90-S / 20.03.2014

Testung SCL-90-S / 29.07.2014

Grafik Testung SCL-90-S / 29.07.2014

Testung SCL-90-S / 22.04.2015

Grafik Testung SCL-90-S / 22.04.2015

Testung SCL-90-S / 23.10.2015

Grafik Testung SCL-90-S / 23.10.2015

Beispiel einer Verlaufstestung

Wir haben in der Akademie einen eigenen Fragebogen entwickelt, erprobt und evaluiert. Dieser erlaubt es u.a., die jeweiligen Belastungen bzw. Stärken in den einzelnen Bereichen der Identitätsbildung darzustellen. In 19 Monaten gelang es dieser Patientin, sowohl ihre Gesundheit zu stabilisieren, als auch die Leistungsfähigkeit deutlich zu erhöhen und sich im sozialen Umfeld wieder zugehörig und verbunden zu fühlen!

Auswertung vom 20.03.2014

Auswertung vom 20.03.2014

Auswertung vom 23.10.2015

Auswertung vom 23.10.2015

2014


Patientenbefragung
Kassenärztliche Versorgung Hessen 2014

Grafik Patientenbefragung Kassenärztliche Versorgung Hessen 2014
Patientenbetreuung durch die TherapeutenNote
Freundlichkeit1,05
Erläuterungen zur Diagnose1,26
Beratung zu Behandlungsmöglichkeiten und Behandlungsplan1,35
Umgang mit Beschwerden, Sorgen und Fragen1,29

Projekt Burnout Check:
Wer braucht Beratung? Wer braucht Psychotherapie?

Es werden psychometrische Testungen bei allen Patienten der Praxis durchgeführt. Diese Daten konnten wir mit 140 Datensätzen derjenigen Klienten vergleichen, welche bei uns bereits den sogenannten „Burnout Check“ absolviert hatten.

Erfreulicher Weise zeigte sich, dass unser Testbatterie sinnvolle Ergebnisse liefert und der selbstentwickelte „Akademie-Fragebogen“ bzgl. Burnout eine sehr hohe Reliabilität aufweist (Cronbachs Alpha =.926) und somit ein einheitliches Konstrukt erfasst. Im Vergleich zwischen Patienten und Klienten zeigte sich, dass die Check-up-Klienten sowohl einen signifikant geringeren Belastungswert als auch einen signifikant geringeren Wert in der negativ gepolten Resilienzskala aufweisen.

Zudem zeigt sich bei den Patienten eine geringe, aber dennoch signifikante Korrelation zur Symptom-Check-Liste (SCL-90-R). Es ist also davon auszugehen, dass sich die Klienten und die Patienten in einem Merkmal, das etwa als „Burnout-Gefährdung“ / „Arbeitsbezogene psychische Belastung“ zu bezeichnen wäre, signifikant unterscheiden. Insgesamt zeigen die Klienten signifikant bessere Resilienzfaktoren. Weiterhin zeigt sich bei den Praxispatienten eine signifikant höhere Ausprägung auf der Skala „Suizidalität“ und fehlende Stabilität in unterschiedlichen Lebensbereichen. Wer Beratung und wer Psychotherapie braucht, lässt sich mit dem von uns entwickelten Verfahren also gut beantworten!

Zertifiziertes Know-how

Christ


Anti-Aging-Arzt
Anti-Aging-Academy


EMDR Behandlungsverfahren bei Traumatherapie
Dr. Shapiro – Gründerin der Methode


European Certification of Psychotherapie ECP
European Association of Psychotherapy


Master Trainer of Positive Psychotherapy
World Association für Positive and Transcultural Psychotherapy


Psychokardiologie
Deutsche Gesellschaft für Kardiologie


Supervisor
Deutsche Fachgesellschaft für Tiefenpsychologie und Psychotherapeutenkammer Hessen


Zusatzbezeichnung Psychotherapie
Landesärztekammer Hessen


Zusatzbezeichnung Rettungsmedizin
Landesärztekammer Brandenburg

Mitterlehner

Approbation als Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeut
Regierung von Oberbayern


Approbation als Psychologischer Psychotherapeut
Regierung von Oberbayern


Arbeitspsychologe
Berufsverband Österreichischer Psychologen


Gesundheitspsychologe
Bundesministerium für Gesundheit AT


Integrative Gestalttherapie
Österreichischer Arbeitskreis für Gestalttherapie und Gruppendynamik


Kapellmeister
Österreichischer Blasmusikverband


Klinischer Psychologe
Bundesministerium für Gesundheit AT


Psychoonkologe
Ärztekammer Tirol


Spezielle Schmerztherapie
Bayerische Landesärztekammer


Supervisor
Deutsche Fachgesellschaft für Tiefenpsychologie und Psychotherapeutenkammer Hessen